Logo

Wie frei ist der Wille wirklich?

Das war das 18. Tagesspiegel Trendfrühstück am 4. Juli 2018

Täglich fällen wir zahlreiche Entscheidungen – dabei werden wir bewusst und unbewusst beeinflusst. Neben der klassischen Werbung, setzten Politik wie Wirtschaft vermehrt auf Anreize, sogenannte Nudges, damit wir uns gesünder, umweltfreundlicher oder auch ehrlicher verhalten. Das sog. „Nudging“ (von: to nudge: schubsen, anstupsen) beschreibt ein Vorgehen, dass Menschen gewünschte Verhaltensmuster erleichtern und sie so zu vernünftigerem oder gesünderem Verhalten bewegen soll. Studien ergaben beispielsweise, dass auf Augenhöhe platziertes Obst in der Kantine dafür sorgt, dass Mitarbeiter häufiger zugreifen. Nur ein sanfter Schubs in die richtige Richtung – oder versteckte Manipulation?

Wir haben mit Ihnen über folgende Fragen diskutiert:
Wie sehr verändern Werbung und Nudging unser Denken?
Würde ein Werbeverbot, wie es jüngst eine Berliner Initiative forderte, uns wirklich freier in unseren Entscheidungen werden lassen?
Und wer entscheidet, wann Werbung oder Nudging uns in die „richtige“ Richtung bewegen? 

Als Podiumsgäste begrüßten wir:
Clemens Schneider, Managing Director, Prometheus – Das Freiheitsinstitut
Prof. Dr. Christian Thorun, Gründer und Geschäftsführer, ConPolicy – Institut für Verbraucherpolitik
Dr. Markus Weinmann, Assistant Professor, University of Liechtenstein

Moderiert wurde das Trendfrühstück von Stephan Wiehler, Verantwortlicher Redakteur, Der Tagesspiegel.