Logo

Weniger Fett, weniger Zucker, weniger Salz – länger leben?

Das 15. Tagesspiegel Trendfrühstück am 22. Februar 2018

In Deutschland verbraucht ein Mensch durchschnittlich rund 35 Kilogramm Zucker und 32 Kilogramm Fett im Jahr. Dabei werden diese Zutaten hauptsächlich für Übergewicht und Zivilisationskrankheiten wie Diabetes Typ 2 und Bluthochdruck verantwortlich gemacht. Doch sind sie auch Bestandteil vieler Produkte des täglichen Bedarfs. 

Auf dem Podium diskutierten Christoph Minhoff, Hauptgeschäftsführer des Bundes für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde e.V., Oliver Huizinga, Leiter Recherche und Kampagnen bei foodwatch und Detlef Brendel , Wirtschaftspublizist und Koautor des Buches „Die Zucker-Lüge“, ob und wie Zucker- und Fettreduktion sinnvoll ist. Kann man auf Zucker, Fette und Salz überhaupt verzichten? Sind zucker- und fettreduzierte Alternativen tatsächlich gesünder? Wie erreichen wir Zucker- und Fettreduktion? Braucht es gar die Einführung einer Zucker-Fett-Salzsteuer oder der lang diskutierten Lebensmittelampel?

Hier finden Sie Auszüge der Positionen im Überblick:

Christoph Minhoff: "Es gibt eine gesellschaftliche Diskussion über Zucker und mittlerweile gibt es Angebote für Leute, die auf diesen verzichten möchten. Die Frage ist, ob die Leute befähigt genug sind, gesunde Entscheidungen für ihr Leben zu treffen. Am Angebot liegt es nicht."

Detlef Brendel: "Es geht um ein umfassendes Lebenskonzept, um einen Lebensstil und nicht um einen einzelnen Bestandteil der Ernährung. Mich stört die Fokussierung auf einen einzelnen Aspekt, die die größere Problematik vollkommen verdeckt."

Oliver Huizinga: "Egal wie bedrückend die Beweise sind, dass Zucker schlecht ist, es werden immer weiter Zweifel über die gewonnenen Erkenntnisse gestreut. Zudem Wir leben in einer Welt, in der Werbung etc. es einem einzelnen nicht leicht macht, eine ausgeglichene, gesunde Auswahl zu treffen."

Moderiert wurde das Tagesspiegel Trendfrühstück von Sonja Álvarez Sobreviela, Redakteurin Der Tagesspiegel.

Hier finden Sie das Video sowie die Bilder des vergangenen Trendfrühstücks: