Logo

Hunger als Fluchtursache - Wie werden in Zukunft alle satt?

Bereits 2015 waren laut der UNO-Flüchtlingshilfe über 65 Millionen Menschen weltweit auf der Flucht und alleine im Südsudan sind in diesen Tagen 1,4 Millionen Kinder vom Hungertod bedroht. Entwicklungsminister Gerd Müller sagte bereits vor der Katastrophe im Südsudan in einem Interview dem Tagesspiegel: "Hunger ist eine der Hauptursachen für Flucht. Ein Problem, welches künftig noch größer werden wird. Bis 2030 wird die Weltbevölkerung nach Schätzungen der Vereinten Nationen auf fast 9 Milliarden Menschen ansteigen.

Wie können wir den Hunger in der Welt künftig bekämpfen? Welche Rolle spielen wir selbst als Verbraucher? Können wir durch unsere Art zu leben und zu konsumieren selbst effektiv etwas gegen den Hunger in der Welt unternehmen?

Als Podiumsgäste begrüßten wir:

Thomas Silberhorn
Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Entwicklung
Dr. h.c. Cornelia Füllkrug-Weitzel
Pfarrerin und Präsidentin Brot für die Welt

Dr. Sebastian Prediger                                                                                                                                               Research Fellow am German Institute of Global and Area Studies (GIGA), GIGA Institut für Afrikastudien


Hier finden Sie die Bilder des vergangenen Trendfrühstücks: