Logo

Salz, Fett, Zucker. Wie viel ist zu viel?

Salz, Fett und Zucker sind wichtige Nährwertlieferanten und lebensnotwendig für Energiezufuhr, Vitamin- und Mineralstoffaufnahme sowie den Stoffwechsel. Das Problem: Bei dauerhaft übermäßigem Konsum stehen sie in Verbindung mit sogenannten Zivilisationskrankheiten, wie Übergewicht oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Politik und Gesellschaft suchen nach Lösungswegen gesunde und ausgewogene Ernährung zu fördern. Ein möglicher Weg ist die gezielte Reduktion von Salz-, Fett und Zuckeranteilen – insbesondere in Fertigprodukten.

Die Frühstücksrunde um Arno Makowsky, stellv. Tagesspiegel-Chefredakteur, ging den Fragen nach, ob eine wie von der Bundesregierung 2016 geplante Reduktionsstrategie von Salz, Fett und Zucker in Fertigprodukten erfolgsversprechend sein kann, wie andere Länder damit umgehen und welche Verantwortung die Industrie hat.

Als Podiumsgäste begrüßten wir

Prof. Dr. Helmut Heseker, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE)
Renate Künast, MdB, Vorsitzende des Ausschusses für Recht und Verbraucherschutz
Stephan Nießner, Präsident des Bunds für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde (BLL)

 

 

 

Impressionen vom Trendfrühstück im April 2016: